Waldaschaffer Teams starten bei den Mannschaftswettbewerben in der Rhön

Rappersh 2018 team
Die Waldaschaffer Teams mit ihrem Betreuerstab

Mountainbiken als Schulfach boomt. Das beweisen die aktuellen Teilnehmerzahlen bei den Schulsportwettbewerben im Mountainbiken. Bayernweit beteiligten sich im laufenden Schuljahr ca. 1500 Schüler bei den vier Regionalentscheiden und dem Landesfinale. Dieses fand vergangene Woche wie die letzten Jahre in Rappershausen in der Rhön statt. 350 Schüler aller bayerischen Schularten reisten an, um sich in den Disziplinen Hindernisparcours und Cross-Country-Rennen zu messen. Mit von der Partie zwei Waldaschaffer Teams in den Altersklassen Jungen III und Mixed III (Jg. 2003-2004). Mit einer guten Leistung kämpften sich die jungen Biker aus dem Spessart auf Rang 6 (von 23 Jungenteams) und Rang 7 (von 12 Mixedteams). Noemi Lerma-Rosario war das zweitschnellste Mädchen, Luca Schnack fuhr die siebtbeste Zeit bei den Jungen heraus.

230 begeisterte Teilnehmer beim Regionalentscheid in Waldaschaff

regioentscheid2018

Start der Alterklasse Jungen III (Jg. 2003-2004)

 

Bei tollen äußeren Bedingungen begrüßte am vergangenen Freitag das Waldaschaffer Biketeam gemeinsam mit Bürgermeister Marcus Grimm und Schulleiter Joachim Brand 230 junge Mountainbiker von 20 unterfränkischen Schulen zum Regionalentscheid in der Spessartgemeinde. Das junge KSV-Biketeam um Fachwart Andi Brehm kooperiert seit Jahren erfolgreich mit der Grund- und Mittelschule in Sachen Radsport und Nachwuchsförderung. Brehm ist stolz auf die Radsportabteilung und auf die Begeisterung des Waldaschaffer Bike-Nachwuchses: „Wir haben jeden Mittwochabend 20-25 Kinder und Jugendliche beim Training.“ Darunter natürlich auch zahlreiche Grund- und Mittelschüler der Schule Waldaschaff, die unter der Woche bereits vier Stunden Radsport als Arbeitsgemeinschaft oder differenzierten Sportunterricht belegen können. „Die Neuntklässer können bei uns Mountainbiken auch als Qualifach wählen“, berichtet Stützpunktleiter Brand.